innehalten / wahrnehmen / neue wege gehen

Innehalten, ruhig werden, wahrnehmen wer wir sind, was uns ausmacht und guttut, wird heutzutage immer wie wichtiger. Denn in unserer temporeichen Zeit, in der digitale Geräte uns zu beherrschen beginnen und Alltagsstress fast schon ein Normalzustand ist, müssen wir unser Leben entschleunigen um uns selbst noch erkennen zu können.

 

Was das Wahrnehmen allerdings anbelangt, so ist das gar nicht so einfach, denn dazu benötigen wir wache Sinne. Ausserdem gibt es da auch noch das Unbewusste, das Tag für Tag heimlich auf uns einwirkt und uns in unserem Fühlen, Denken und Handeln beeinflusst.

Was ist das Unbewusste? Die Psychologie versteht darunter einen Bereich der menschlichen Psyche, der dem Bewusstsein zugrunde liegt, diesem aber nicht direkt zugänglich ist. Es ist also etwas, dass in uns drinnen ist, jedoch weder gesehen noch kontrolliert werden kann. Auch ist es der Ort, an dem alle unsere Erinnerungen, Eindrücke und emotionalen Erfahrungen gesammelt und in Form von inneren Bildern abgespeichert sind. Da die Anzahl dieser Bilder riesengross ist, können wir uns an viele gar nicht mehr richtig erinnern.

 

Trotzdem, es gibt eine Möglichkeit diese uns zugänglich zu machen. Wie das geht? Mit Ausdrucksmalen. Diese Methode der kreativen Selbstentfaltung ermöglicht es uns, unsere inneren Bilder sichtbar und gegenständlich zu machen und so unbewusstes mit bewusstem zu verbinden. Auf diesem Weg zu uns selbst eröffnet sich uns nicht nur eine neue und faszinierende Welt, sondern auch unser Bild von uns selbst wird realer.

 

Sind wir uns "selbst bewusst", dann wissen wir was wir brauchen um das Bestmögliche aus unserem Leben zu machen. Und dieses Wissen lässt uns neue Wege gehen.

"Solange du dir das Unbewusste nicht bewusst machst, wird es dein Leben bestimmen und du wirst es Schicksal nennen."
C.G. Jung, Psychiater und Begründer der analytischen Psychologie, 1875 - 1961